8 Tipps für langanhaltende Sommerbräune

Wie wir braun werden ist klar. Sonnenschutz drauf und ab in die Sonne. Doch wie wir unsere hart erarbeitete Sommerbräune erhalten – das ist eine ganze andere Sache. Doch obwohl du ein paar Dinge im Hinterkopf – und im Beauty-Regal – haben solltest, ist es noch lange kein Hexenwerk. Mit diesen einfachen Tricks lässt du auch noch im Herbst mit deinem Beach Look deine Freunde vor Neid erblassen (was dich natürlich nur noch gebräunter wirken lässt #jackpot)

Die sanfte Bräune des Sommers möchten wir so lange wie möglich retten.

Die sanfte Bräune des Sommers möchten wir so lange wie möglich retten. // Foto: Georgi Jevic / iStock

Tipp 1: Bleib geschmeidig

Deine Haut hat Salz, Sonne und vielleicht sogar auch Chlor nach dem Urlaub hinter sich. Wow. Ganz schön viele Strapazen, die sie da über sich hat ergehen lassen müssen. Deswegen ist es jetzt besonders wichtig, sie mit viiiiiiiiel Feuchtigkeit zu versorgen. Und viel hat nicht umsonst neun Mal ein i bekommen. Es gilt wirklich: Cremen, cremen, cremen! Aber nicht mit irgendwelchen Bodylotions. Achte darauf, dass die Cremes

  • Aloe Vera
  • Urea (das ist Harnstoff)
  • Glycerin
  • Vitamin E

enthalten. Alle Inhaltsstoffe müssen natürlich nicht in einem Produkt stecken. Es wäre aber toll, wenn wenigstens eins davon enthalten ist. Aloe Vera, Urea und Glyzerin tanken die Feuchtigkeitsspeicher der Haut wieder auf. Und Vitamin E verhindert den Kollagenverlust und kann UV-Schäden mindern.

 Und mit was soll ich jetzt cremen?

Natürlich ist es – vor allem bei Pflegeprodukten – eine Frage des Hauttyps und wie empfindlich deine Haut beispielsweise auf Parfüm in Cremes reagiert.
Ein kleiner Tipp: Schau bei den Cremes immer noch mal auf die Inhaltsstoffe. Ja, klingt langweilig – ist es auch. Aber wenn du darauf achtest, dass der Stoff (z.B. Urea) an erster, zweiter oder dritter Stelle steht, dann weißt du: Aha, davon ist da auch echt viel drin. Das ist super, denn genau von diesem Wirkstoff wollen wir ja auch viel auf unserer Haut haben. Er rettet ja unserer Sommerglow!

 

Tipp 2: Du bist, was du isst

Nach dem Sommerurlaub aka der Bikini-Saison kannst du wieder schlemmen. Das stimmt zwar, trotzdem solltest du darauf achten bestimmte Lebensmittel zu dir zu nehmen. Denn die können auch wunderbar dabei helfen, deine Sommerbräune zu verlängern.  Karotin oder Zink sorgen von innen für den Glow deiner Haut. Auch der Verzicht von übermäßigem Zucker kann dabei helfen. Dafür sollen Obst (Vitamine) und Eiweiß auf den After-Sun-Speiseplan.

Und was soll ich jetzt essen?

Karotinhaltige Lebensmittel sind unter anderem:

  • Karotten
  • Mango
  • Spinat
  • Wurzelgemüse
  • Fenchel
  • Chili
  • Rote Paprika
  • Kohl

Zinkhaltige Lebensmittel sind unter anderem:

  • Garnelen
  • Mais
  • Paranüsse
  • Sonnenblumenkerne
  • Rindfleisch
  • Haferflocken
  • Erdnüsse
  • Kakao

Tolle Eiweißquellen sind unter anderem:

  • Eier
  • Quark
  • Geflügel
  • Getreidekeimlinge
  • Tofu
  • Lachs
  • Harzer Käse
  • Hüttenkäse
  • Linsen

Tipp 3: Wasser, Marsch!

Trinken ist nicht nur generell für eine junge, strahlende Haut wichtig. Auch für den langen Sommerbräune-Erhalt ist genug Flüssigkeit unabdingbar. So wird die Haut nicht nur von außen (wir erinnern uns an Tipp 1) befeuchtet, sondern auch von innen. Am besten drei Liter am Tag trinken. Trinkmuffel? Einfach eine hübsche Flasche mit Wasser befüllen oder sich zwei 1,5 Liter Flaschen auf den Schreibtisch stellen. So hast du im Blick, wie viel du schon weggeschlürft hast. Aber Finger weg von Alkohol – der trocknet nämlich aus.

Und was soll ich jetzt trinken?

Natürlich viel (stilles) Mineralwasser! Ungesüßter Tee oder eine Saftschorle sind tolle Wasser-Quellen. Aber Achtung! Die Schorlen sollten im Mischungsverhältnis mehr Wasser (3:1) haben – und am besten aus reinem Saft sein und keinem Konzentrat. Auch grüner Tee ist mit seinen enthaltenen  Antioxidantien super schonend für die Haut – und ein wahrer Bräunungs-Keeper.

Tipp 4: Don’t drink and glow

Im Sommerbräune -Land gilt: Absolutes Alkoholverbot. Also, trinken kannst du ihn schon. Doch in deinen Reinigungsprodukten hat der Alkohol gar nichts zu verlieren – zumindest nicht, wenn du deine sonnengeküsste Haut so lange wie möglich schonen willst. Denn Alkohol ist für die Haut ungefähr so toll wie Chlorwasser (und wir wissen ja alle, wie die Haut nach dem Schwimmbadbesuch spannen kann). Die obere Hautschicht wird dadurch angegriffen. Genau da sitzt aber die Bräune! Also lieber zu sanften Produkten greifen. Das Make-up bekommst du damit trotzdem noch easy-peasy weg.

Und mit was soll ich mich abschminken?

Es gibt viele Optionen, die Gesichtswasser, Reinigungsmilch und Co für Anti-Alkoholiker anbieten. Auch hier gilt die Regel: wenn du dir nicht sicher bist, check die Inhaltsstoffe auf der Rückseite. Meistens steht es aber schön dick auf der Flasche drauf.

Tipp 5: Duschen verboten

Zumindest nicht zwei Mal am Tag plus Vollbad. Denn: Wir wollen ja die obere Hautschicht nicht so schnell von uns gehen lassen – da sitzt ja die kostbare Sommerbräune! Schrubben greift diese aber an. Zudem sind viele Produkte auch nicht so super für die Haut (da wären wir wieder bei Regel 1 und 3).
Und: Zu häufiges Abbrausen verändert den pH-Wert der Haut. Das kann dann schnell dazu führen, dass sich deine braunen Pigmente verabschieden. Tipp: Einfach ein bisschen kürzer duschen und ein Feuchtigkeit spendendes Duschgel- oder öl benutzen.

Und mit was soll ich mich jetzt duschen?

Eigentlich ist alles erlaubt – Hauptsache es gibt deiner Haut viel Feuchtigkeit zurück. Mit einem Dusch-Öl kannst du eigentlich gar nichts falsch machen. Es reinigt sanft und lässt die Haut geschmeidig zurück. Aber auch Duschgel kann was! Nimm doch einfach speziell für trockene Haut entwickelte Pflegeserien. Die spenden eine extra Portion Feuchtigkeit.

Tipp 6: Und wenn die Sommerbräune sich doch verabschiedet?

Tja. Dann hilft nur noch, traurige Musik einlegen und weinen. Nein, jetzt im Ernst. Die Haut erneuert sich alle 28 Tage. Wenn du unsere kleinen Tipps und Tricks angewendet hast, dann kannst du diesen Prozess rauszögern – aber nicht verhindern. Also ist es irgendwann immer vorbei mit dem Bronze-Goddess-Look. Für alle.

Tipp 7: Rubbel, los!

Peelen ist so eine Sache. An sich verschlimmert (weil beschleunigt) es das wieder-blass-werden. Schließlich rubbelst du dir gerade die oberste Hautschicht aktiv an.  Doch nur so  bleibt der Teint ebenmäßig. Scheckige Überbleibsel von Bräune sehen ja nicht so schick aus.

Tipp 8: (Sommer)bräun dich einfach selbst

Wenn du gar nicht loslassen kannst, greif einfach zum Selbstbräuner.  Am besten geeignet, auch für Anfänger, sind Selbstbräuner in Mousse-Form, die beim Auftragen Farbe abgeben. So weißt du, wo du schon gebräunt hast und wo nicht. Natürlich haben wir auch super Tipps, wie du es vermeidest, ein Albtraum in Knall-Orange zu werden und die Prozedur ohne Streifen überstehst.

Und jetzt? Wir finden: Am besten schon den nächsten Strandurlaub buchen oder auf den Sommer mit Freunden am See vorfreuen – natürlich mit einem Teint, der aussieht, wie frisch von der Sonne geküsst…hachja…