An der Ostsee gibt es jetzt Schlafstrandkörbe

Foto: www.ostsee-schleswig-holstein.de/Ottmar Heinze

Schlafstrandkörbe sind eine Weltneuheit. An der Ostsee warten sie jetzt auf Besucher // Foto: www.ostsee-schleswig-holstein.de/Ottmar Heinze

Dass auf diese Idee noch niemand frühr gekommen ist?! An der Ostsee gibt es jetzt Schlafstrandkörbe! In sechs Orten stehen insgesamt acht dieser gemütlichen Schlafplätze, die es einem ermöglichen, legal, gemütlich und vor allem direkt am Strand zu übernachten. Über einem der Mond und das Sternenzelt, im Hintergrund das Wellenrauschen – die Schlafstrandkörbe garantieren eine einzigartige und unvergessliche Nacht.

Schlafstrandkörbe versprechen einen besseren Ausblick als jedes Hotel

1,30 Meter breit und 2,40 Meter lang sind sie. Unter der Matratze befindet sich ein Staufach für mitgebrachte Sachen, am Kopfende gibt es zusätzliche Ablageflächen für Brille, Handy und was man eben noch in greifbarer Nähe haben möchte. Der Schlafstrandkorb lässt sich mit einem regenabweisenden Dach komplett verschließen. Das ist auch gut so,  schließlich ist das Wetter an der Ostsee ja nicht nur für Sonnenschein bekannt. Durch ein Fenster in der Abdeckung und ein Bullauge im Strandkorb hat man aber selbst bei geschlossenem Dach die fantastische Umgebung immer im Blick.

Bislang gibt es acht Schlafstrandkörbe an den folgenden Orten: Eckernförde, Weissenhäuser Strand, Fehmarn, Lübecker Bucht, Travemünde und Timmendorfer Strand. Die Kosten für eine Übernachtung starten ab 29,90 Euro. Mehr Infos und Buchungsmöglichkeiten findet man auf der  Tourismus-Webseite der Ostsee Schleswig-Holstein.