Cape: Der Allrounder für den Übergang

Ein Cape ist der ideale Begleiter für kuschelige Spätsommertage // Foto: istock/ kamianskoi

Ein Cape ist der ideale Begleiter für kuschelige Spätsommertage // Foto: istock/ kamianskoi

Ich habe mich früher immer gefragt, was genau eigentlich eine Übergangsjacke sein soll. Eine Jeansjacke ist es nicht, denn die ist eindeutig zu kühl. Eine Lederjacke ist aber schnell zu warm, wenn die Temperaturen doch noch einmal ein paar Grad steigen. Die Lösung: Ein Cape! Wir haben euch drei tolle Kombinationen für ein kuscheliges Cape zusammengestellt, je nach Wetterlage angepasst, versteht sich!

1. Es ist noch ganz schön warm

Ein Cape kann man super einfach als Jackenersatz über einem T-Shirt tragen. Der besondere Clou: Man kann es auch ganz leicht als kleine Decke umfunktionieren oder prima als Unterlage nutzen, wenn es eher von unten kühl wird. Ein echter Allrounder also, unser Cape!

2. Es fühlt sich an wie Herbst, ist aber noch Spätsommer

Eine tolle Jahreszeit, tagsüber noch sonnig, aber abends schon ganz schön frisch. Ideal um dein Cape über einem kuscheligen Strickpullover, über einen Rolli oder eine Strickjacke zu ziehen. So bist du stylish und warm angezogen. Win win würde ich sagen!

3. Es ist Herbst, nicht mehr zu leugnen

Brr, es ist Herbst und zwischenzeitlich schon richtig schnatterig kalt? Wunderbar! Dann kannst du dein neues Cape ja endlich mal mit Lederjacke, Schal und Boots ausführen. Wirkt mega gemütlich und die Kombination aus Wolle und Leder ist absolut klasse!

[masterslider alias=“capes“]