Dessous waschen: So bleibt eure Wäsche lange schön

Wir verraten euch, wie ihr eure Dessous pflegen müsst, damit sie lange schön bleiben. // Foto: Kiuikson / iStock

Wir verraten euch, wie ihr eure Dessous pflegen müsst, damit sie lange schön bleiben. // Foto: Kiuikson / iStock

Kennt ihr das? Da hat man sich ein paar richtig schöne Teile für unten drunter besorgt, doch nach ein paar Waschgängen sind die Farben verblasst oder der zarte Stoff hat in der Maschine gelitten. Ganz schön ärgerlich! Damit ihr möglichst lange Freude an eurer Unterwäsche habt, haben wir dir einen kleinen Pflegeguide entworfen: Dessous waschen leicht gemacht!

1. Dessous waschen: Per Hand oder in der Maschine?

Nicht so empfindliche Materialien wie Baumwolle könnt ihr ruhig in die Maschine geben. Bei Dessous aus empfindlicheren Materialien wie Seide oder Spitze ist es besser, sie per Hand zu waschen. Dazu legt ihr sie in lauwarmes Wasser, in das ihr einen Schuss Feinwaschmittel gebt. Alternativ geht auch Shampoo. BHs mit Pads bitte maximal zehn Minuten einweichen – sie saugen sich voll und können ansonsten ihre Form verlieren. Anschließend mit kaltem Wasser ausspülen und zum Trocknen auf ein Handtuch legen. Auf keinen Fall solltet ihr sie aufhängen – dadurch können sie ausleiern.

Wenn ihr BHs in der Maschine wascht, packt sie auf jeden Fall in ein feinmaschiges Wäschenetz, damit das feine Material nicht beschädigt wird und die übrige Wäsche von den Verschlüssen  verschont bleibt. Und bitte nur mit Feinwaschmittel und im Schongang bei maximal 30 Grad waschen. Anschließend im Liegen trocknen und auf keinen Fall in den Wäschetrockner packen.

BHs mit Bügeln, wie dieses hübsche Modell in Altrosa von C&A, gehören auf jeden Fall in ein Wäschenetz, wenn sie in der Maschine gewaschen werden. // Foto: www.c-a.com

2. Darf man Dessous schleudern?

Siehe oben. Unempfindliche Materialien ja, Unterwäsche, die ihr mit der Hand wascht, auf keinen Fall. Es gibt aber einen super Trick: Nach dem Ausspülen könnt ihr BHs, Slips oder Hemdchen vorsichtig trocken drücken und dann in eine Salatschleuder geben. So sind die Sachen nicht mehr ganz so triefnass und trocknen schneller.

3. Wie häufig sollte man BHs waschen?

Das kommt ganz auf die Umstände drauf an: Habt ihr ordentlich geschwitzt, solltet ihr euren BH schon nach einmaligem Tragen auswaschen. Ansonsten könnt ihr ihn aber gerne mehrere Male anziehen. Grundsätzlich solltet ihr einen BH aber nie zwei Tage hintereinander tragen, denn dadurch kann das Bündchen ausleiern. Schenkt  ihm einen Tag Pause – dann behalten die Gummibänder ihre Spannkraft.

Bitte täglich den BH wechseln, damit er seine Form behält. Es wäre doch schade, wenn das hübsche Teil, wie dieser BH aus feiner Spitze von C&A, ausleiert. // Foto: www.c-a.com

4. Wie bleiben die Farben lange schön?

Dunkle Dessous sollte man getrennt von helleren waschen, da sie abfärben könnnen. Am besten gibt man einen Schuss Essig ins Waschwasser – so bleiben die Farben lange erhalten. Bei weißen, creme- oder pastellfarbenen Wäschestücken ist es besonders wichtig, Feinwaschmittel zu benutzen. In Vollwaschmitteln stecken Bleichmittel, die die Farben verblassen und schnell gräulich aussehen lassen.

Strahlend weiß kommt ein weißer Spitzen-BH, wei dieses Modell von C&A besonders gut zur Geltung. Foto: www-c-a.com