Diese Lebensmittel würden Ernährungsberater nie essen

Vermeintlich gesunde Lebensmittel können ganz schön ungesund sein. // Foto: g-stockstudio / iStock

Vermeintlich gesunde Lebensmittel können ganz schön ungesund sein. // Foto: g-stockstudio / iStock

Es gibt einige Lebensmittel, die auf den ersten Blick total gesund erscheinen beziehungsweise wenig Kalorien haben. Schaut man sich die Nährwerte aber mal ein wenig genauer an, entpuppen sich diese vermeintlich guten Essenssachen als ganz schöne Mogelpackung.

Hier kommen die Top 4 Lebensmittel, von denen Ernährungsberater auf jeden Fall die Finger lassen würden.

1. Smoothies aus dem Supermarkt

Wohl kaum ein Produkt wurde in den vergangegen Jahren so sehr gehypt wie der Smoothie. Kein Wunder: Schließlich sind seine Zutaten per se ja auch gesund. Was man aber nicht vergessen darf: Ja nach Inhalt kann er auch eine ganz schöne Zuckerbomben sein. Gerade in Smoothies aus dem Supermarkt steckt häufig Konzentrat, das besonders viel Zucker enthält. Zudem werden die Smoothies stark erhitzt, um sie haltbarer zu machen. Dadurch gehen leider viele Vitamine und Antioxidantien verloren. Wenn du also ein Smoothie-Fan bist, solltest du dir die leckeren Drinks am besten selber machen und nicht mehr als einen pro Tag trinken. Eine gute Alternative sind auch Juice-Bars, in denen du auch frisch zubereitete Säfte bekommst.

2. Reiswaffeln

Gerade wenn im Büro der kleine Hunger auftaucht, greifen viele zu Reiswaffeln. Auf den ersten Blick erscheint das natürlich gesünder als Schokolade. Da Reiswaffeln aber nicht wirklich satt machen und deinen Blutzucker trotzdem schnell steigen und wieder abfallen lassen, wird häufig schnell mal eine ganze Packung gefuttert. Da wäre das Stückchen Schokolade dann effektiver gewesen und hätte auch weniger Kalorien gehabt. Zudem können Reiswaffeln in geringen Dosen auch mit Arsen belastet sein, weshalb du davon nicht zu viel essen solltest.

3. Granola

Du liebst Müsli zum Frühstück? Gut so – zumindest wenn du darauf achtest, dass nicht zu viel Zucker enthalten ist. Gerade Granola wird häufig als zuckerfrei angepriesen – Trockenfrüchte, Agavendicksaft, Reissirup oder Honig können dies aber schnell ändern. Grundsätzlich gilt: Mehr als 15 Gramm Zucker pro 100 Gramm deutet auf einen echten Dickmacher hin. Schau dir die Nährwerttabelle also am besten ganz genau an oder mach dir ein gesundes Müsli einfach selbst. Dafür mischt du Haferflocken mit Nüssen, Samen, Kernen und ein wenig Trockenobst. Einfacher geht’s nicht!

4. Trockenfrüchte

Trockenfrüchte in der Büroschublade sind eine gute Idee – so lange du davon nicht zu viel verdrückst. Denn sie stecken voller Zucker! Wenn du also dazu neigst, die Tüte gerne mal komplett wegzuknuspern, solltest du stattdessen besser frisches Obst essen. Oder ein paar Nüsse naschen, die durch ihren hohen Protein- und Ballaststoffgehalt Heißhunger perfekt stillen.