Festliche Frisuren selber machen: 3 Glamour-Stylings

Weihnachten und Silvester stehen vor der Tür und langsam aber sicher wird es an der Zeit, sich um das Outfit und das dazugehörige Styling Gedanken zu machen. Für eure Haare hätten wir in jedem Fall schon einmal Inspiration. Ben Cooke, Celebrity-Friseur aus London, hat für Aussie drei super tolle Frisuren entworfen, die alles andere als klassisch oder spießig sind. Festliche Frisuren selber machen ist meistens leider nicht ganz leicht. Wir zeigen euch aber Schritt für Schritt, wie das Styling funktioniert. So kann gar nichts schief gehen!

Festliche Frisuren selber machen: Los geht’s!

Festliche Frisuren zum selber machen: Beach Waves mit Twist // Foto: Aussie

Festliche Frisuren zum selber machen: Beach Waves mit Twist // Foto: Aussie

Beach Waves mit Twist

Lässige Beach Waves passen nur in die Sommerzeit? Von wegen! Die sanften Wellen sehen super glamourös aus und werden durch den seitlich geflochtenen Zopf zum Hingucker.

Step 1
Step 2
Step 3
Step 4

So geht’s:

  1. Ziehe einen tiefen Seitenscheitel und teile an einer Seite eine etwa vier Zentimeter breite Strähne ab.
  2. Flechte diese Strähne eng am Kopf entlang zu einem angesagten französischen Zopf und fixiere das Ende mit einem transparenten Haargummi.
  3. Nun rollst du das restliche Haar mit einem mittelgroßen Lockenstab Strähne für Strähne auf. Den Lockenstab solltest du dabei so halten, dass du die Strähnen vom Gesicht weg aufrollst. Falls du am Hinterkopf Hilfe benötigen solltest, frag eine Freundin um Hilfe. Sich zusammen fertig machen bringt doch eh am meisten Spaß!
  4. Zum Schluss bringst du die Beach Waves mit den Fingern in Form und verpasst deinen Spitzen mit einem Öl noch eine Extraportion Glanz.
Festliche Frisuren selber machen: Der seitliche Bun // Foto: Aussie

Festliche Frisuren selber machen: Der seitliche Bun // Foto: Aussie

Seitlicher Bun

Hochgesteckte Frisuren sehen immer festlich aus, sie sollten nur nicht zu akkurat gemacht sein. Dann sehen sie schnell spießig aus. Dieser seitliche Bun besticht durch einen Touch Glamour und Lässigkeit.

Step 1
Step 2
Step 3
Step 4

So geht’s:

  1. Ziehe zuerst einen tiefen Seitenscheitel. Dann drehst du deine Haare Strähne für Strähne über einen mittelgroßen Lockenstab und steckst sie zum Auskühlen mit Clips fest. So halten sie später länger.  Nach dem Abkühlen und Entfernen der Clips kämmst du – bis auf drei bis vier Locken am Vorderkopf – die Haare vorsichtig durch.
  2. Das restliche Haar bindest du nun mit einem Haargummi zu einem seitlichen Pferdeschwanz zusammen und drehst den Zopf  zu einer Kordel ein. Anschließend steckst du im Nacken leicht seitlich einen lockeren Dutt und fixierst ihn mit Haarnadeln.
  3. Jetzt löst du die Clips aus der Vorderpartie, kämmst die Haare vorsichtig durch und befestigst die Haare am Dutt.
  4. Das perfekte Finish erreichst du mit einem Haarspray, das für ordentlich halt sorgt und dich die Nacht durchtanzen lässt, ohne dass du dir Sorgen um deine Frisur machen musst.
Festliche Frisuren selber machen: Der seitlich geflochtene Pferdeschwanz // Foto: Aussie

Festliche Frisuren selber machen: Der seitlich geflochtene Pferdeschwanz // Foto: Aussie

Seitlich geflochtener Pferdeschwanz

Festliche Frisuren selber machen klingen nach einer unlösbaren Aufgabe? Wenn du lange haare hast, wird dich dieser seitlich geflochtene Pferdeschwanz sicherlich begeistern.

Step 1
Step 2
Step 3
Step 4

So geht’s:

  1. Los geht’s mit einem tiefen, seitlichen Scheitel. Dann drehst du deine Haare Strähne für Strähne mit einem mittelgroßen Lockenstab ein.
  2. Anschließend lockerst du deine Haare kopfüber. Hui, was für eine Löwenmähne!
  3. Nun startest du an deiner rechten Seite und flechtest einen französischen Zopf zu deiner linken Seite. Ungefähr auf Schulterhöhe flechtest du das Haar als Fischgrätenzopf zu Ende. Wenn du das alleine nicht hinbekommst, hilft dir deine Freundin bestimmt gerne weiter.
  4. Zum Schluss lockerst du den Zopf noch ein wenig auf und zupfst kleine Strähnen heraus. So bekommt das Styling einen schönen Undone-Touch.