Föhnen für Faule

Föhnen für Faule: Mit unseren Tricks sehen deine Haare immer super aus. // Foto: Tinatin1

Föhnen für Faule: Mit unseren Tricks sehen deine Haare immer super aus. // Foto: Tinatin1

Findet ihr es auch so super nervig, morgens im Bad ewig die Haare zu föhnen? Dann geht es euch genau so wie uns. Und genau deshalb haben wir uns auf die Suche nach Tricks begeben, die unsere Styling-Routine ein wenig vereinfachen. Et voilà: Hier kommen die besten Föhn-Tricks für Faule. Damit spart ihr nicht nur Zeit, eure Haare werden trotzdem fantastisch sitzen.

1. Erst das Handtuch, dann der Föhn

Klitschnasse Haare föhnen? Keine gute Idee! Erstens dauert es super lange, bis man die Mähne getrocknet hat, zweitens greift die Föhnhitze die Haare an. Daher solltest du deine Haare immer erst mit einem Handtuch trocknen. Aber bitte nicht rubbeln: Nasse Haare sind besonders anfällig – deshalb bitte nur vorsichtig trocken drücken. Du kannst deine Haare anschließend auch in ein Handtuch einwickeln und dabei frühstücken oder das Bett machen. Nur bitte keinen Turban auf den Kopf zaubern – der reißt an den Haarwurzeln. Besser das Handtuch auf den Kopf legen und am Rücken um die Haare schlingen. So wie es der Friseur auch macht .

2. Kopfüber föhnen

Wenn du deine Haare kopfüber föhnst, bekommst du nicht nur besseres Volumen. Deine Haare trocknen auch schneller, weil du den Ansatz mit der Föhnluft viel besser erreichen kannst. Und schneller trocknende Haare bedeuten weniger Frizz. Also: Shake your head!

3. Haare abteilen

Wenn du richtig lange, dicke Haare hast, kann es helfen, die Haare erst in einzelne Partien einzuteilen und dann zu föhnen. Ansonsten föhnst du nur die obenauf liegenden Haare. Und mit ein wenig Übung geht das Abteilen auch ganz fix.

4. Beim Föhnen stylen

Wenn du halbwegs geschickt bist, nimm beim Föhnen eine Bürste zur Hilfe. So kannst du deine Haare nicht nur gleichzeitig stylen, sie trocknen auch schneller, da du die Föhnluft ganz gezielt auf einzelne Strähnen richtest. Mit einer Rundbürste zauberst du dir so nebenbei schönes Volumen ins Haar, mit einer Paddlebrush kannst du deine Haare glätten.

5. Kleine Strähnen eindrehen

Wenn dir die Bürste zu kompliziert ist, nimm die Finger. Dreh einzelne Strähnen beim Trocknen ein – so kommt ordentlich Bewegung ins Haar. Wenn du magst, kannst du vorher auch noch ein wenig Schaumfestiger in die noch feuchten Haare einkneten. Dann halten die leichten Wellen noch besser.

6. Der Föhn im Turnschuh

Für richtig Faule ist dieser Trick ideal – wobei wir zugeben müssen, das er ganz schön bescheuert aussieht: Setz dir eine Duschhaube auf, positioniere den Föhn in einem hohen Sneaker und richte ihn auf deinen Kopf. So hast du beide Hände frei und kannst beim Föhnen frühstücken oder dir die Nägel lackieren.