Gelnägel selbst entfernen: So geht’s

Gelnägel selbst entfernen: Mit unseren Tipps kannst du selbst Hand anlegen. // Foto: Gianni Diliberto / getty Images

Gelnägel selbst entfernen: Mit unseren Tipps kannst du selbst Hand anlegen. // Foto: Gianni Diliberto / getty Images

Gelnägel sind super praktisch – gerade im Sommer. Wenn du sie gut pflegst, überstehen sie einen Urlaub problemlos. Manchmal gibt es aber Situationen, in denen du den Lack vielleicht doch früher loswerden möchtest und es gerade nicht ins Nagelstudio schaffst. Grundsätzlich ist es immer besser, die Farbe vom Profi entfernen zu lassen. In Ausnahmefällen kannst du aber auch mal selbst Hand anlegen. Wir zeigen dir, wie du deine Gelnägel selbst entfernen kannst.

1. Überlack wegfeilen

Am Anfang musst du erst einmal den Top Coat entfernen. Das geht am einfachsten mit einer grobkörnigen Nagelfeile. Geh vorsichtig damit über den Lack und zwar so lange, bis er nicht mehr glänzt. Auf keinen Fall darfst du die gesamte Farbe wegfeilen – dann bist du nämlich beim Naturnagel angekommen und der sollte nicht durch Feilen auf der Oberfläche beschädigt werden. Wisch zwischendurch immer mal wieder mt einem Pinsel oder einem Wattepad den Farbstaub weg, damit er nicht unter die Nagelhaut gelangt und dort für Entzündungen sorgt.

2. Nagelhaut eincremen

Nun ist deine Nagelhaut dran: Schmier sie dick mit Vaseline oder einer anderen, fetthaltigen Creme oder einem Nagelöl ein. So schützt du sie vor dem Nagellackentferner, der sehr austrocknend wirkt.

3. Nagellackentferner auftragen

Gellack ist mit dem Nagel sehr stark verbunden. Um die Farbe zu entfernen, musst du deine Nägel daher mit einem acetonhaltigen Nagellackentferner einweichen. Dazu tränkst du am besten Wattebällchen mit Entferner, legst sie auf jeden einzelnen Nagel und umwickelst sie mit Alufolie. Achte darauf, dass du die Dämpfe des Acetons nicht einatmest. Super praktisch sind auch sogenannte „Nail Soakers“. Das sind kleine Plastikkappen für deine Fingernägel, in die du Aceton einfüllen kannst. Experten zufolge geht das Einweichen damit schneller und man vermeidet das Einatmen giftiger Dämpfe.

4. Farbe entfernen

Nach ca. zehn bis fünfzehn Minuten kannst du die Alufolie und die Wattebällchen abnehmen. Mit leichtem Druck solltest du den Lack abwischen können. Falls hartnäckige Farbreste übrig bleiben sollten, kannst du diese mit einem Nagelhautstäbchen vorsichtig wegkratzen.

 5. Nägel pflegen

Wenn du dir deine Gelnägel selbst entfernst, ist die anschließende Pflege das A und O. Durch das Aceton werden nämlich nicht nur die Nägel, sondern auch die Nagelhaut ordentlich beansprucht. Gönn deinen Fingern erst ein wohltuendes Handbad und pamper deine Fingerspitzen und Nägel dann mit einem zehnminütigen Nagelöl-Bad. Ein gutes, kurz in der Mikrowelle aufgewärmtes Olivenöl wirkt ebenfalls Wunder bei beanspruchten Nägeln. In den kommenden Wochen brauchen deine Nägel nun erst einmal eine Nagellack-Pause und tägliche Pflege in Form von Handcreme und Nagelhaut-Balsam- oder Öl. Als Richtwert kannst du dir merken: So lange, wie die Gelnägel drauf waren, so lange solltest du bis zum nächsten Lackieren warten.

Gelnägel selbst entfernen: Die Anleitung per Video