Glänzende Haare: Please shine!

Glänzende Haare

Hooray, so schön können glänzende Haare aussehen.  // Foto: Wundervisuals/ iStock

Wer sich glänzende Haare wünscht, sollte wissen, dass nur gesunde Haare richtig schön shiny aussehen können. Das liegt daran, dass bei gesundem Haar die äußere Schuppenschicht geschlossen ist und das Licht reflektiert wird. Ist das Haar kaputt und splissig, funktioniert dieser Spiegeleffekt leider nicht. Die Mähne sieht stumpf und strohig aus. Oberste Regel für alle, die sich glänzende Hare wünschen, ist daher die richtige Haarpflege.

1. Schöner Schein

Gesundes Haar kann man mit Glanzprodukten prima pimpen. Trockene oder angegriffene Mähnen sind mit feuchtigkeitsspendendem Shampoo und Conditioner besser bedient – beim Styling können dann schimmernde Produkte zum Ein­satz kommen. Vorsicht bei dünnem oder schnell fettendem Haar: Glanzprodukte ummanteln das Haar und können es beschweren. Daher besser nur sparsam dosieren.

2. Glänzend gebürstet

Braucht man wirklich 100 Bürstenstriche für den ultimativen Schein, wie die Oma es immer predigt? Klares Nein! Früher, als man sich noch nicht täglich die Haare wusch, kaschierte man so einen fettigen Ansatz, indem man das Fett bis in die Spitzen verteilte. Toller Nebeneffekt: ordentlich Glanz. Mit Naturborsten kann man diesen Effekt heutzutage mit nur wenigen Bürstenstrichen erreichen. Wer zu trockenen Haaren neigt, ist mit einer Ionen-­Bürste gut beraten: Sie gibt beim Kämmen negativ geladene Teilchen ab, sodass das Haar anschließend mehr Feuchtigkeit speichern kann. Durch die so geglättete Oberfläche des Haares sieht es schön seidig und glänzend aus.

3. Auf Hochglanz gestylt

Haar mag keine Hitze: Lockenstab und Glätteisen sollte man daher nur in Verbindung mit einem Schutzspray benutzen. Beim Föhnen die Haare nicht gegen die Wuchsrichtung und möglichst kühl trocknen. Auch heißes Wasser strapaziert die Schuppenschicht, kaltes hingegen schließt sie. Wer also gern warm duscht und sich glänzende Haare wünscht, sollte zumindest am Ende noch einmal kurz auf kalt stellen. Und nasse Mähnen bitte nicht trocken rubbeln, sondern nur drücken. Ansonsten wird die Oberfläche wieder aufgeraut.

4. DIY-Kur für glänzende Haare

Schneller Trick für einen feinen Schimmer: Für helle Haare eine Viertel Tasse Zitronensaft, für dunkle Haare eine viertel Tasse Essig mit einer halben Tasse Wasser mischen. Einfach nach dem Waschen als Spülung in die Haare geben und anschließend gründlich ausspülen. Und keine Angst vor dem Essiggeruch: Der verfliegt spätestens beim Föhnen.