Jeans-Schnitte: 3 Probleme, 3 Lösungen

Einige Jeans-Schnitte machen immer wieder Probleme! // Foto: PeopleImages / iStock

Wir zeigen dir, welche Jeans-Schnitte zu deiner Figur passen!  // Foto: PeopleImages / iStock

Jeder Mensch ist anders. Und dementsprechend sitzt auch jede Jeans unterschiedlich. Und doch gibt es so kleine Problemchen, über die wir uns immer wieder ärgern: Wenn der Hüftspeck an den Seiten über die Hose tritt, wenn sie zu lang ist oder im Schritt zu eng anliegt. Aber keine Sorge, für diese drei Ärgernisse gibt es Lösungen. Wir zeigen dir, welche Jeans-Schnitte ideal für dich sind.

1. Die besten Jeans-Schnitte für kleine Frauen

So sieht’s aus: Du bist nicht gerade die Größte und jede, aber auch wirklich jede Jeans ist dir zu lang und schleift auf dem Boden. Zu Teenagerzeiten war es vielleicht noch cool, den Saum auszulatschen, mittlerweile ist es das aber nicht mehr! Und wirft die Hose am Unterschenkel zu viele Falten, lässt sie dich optisch leider noch kleiner aussehen.

So ist’s besser: Im Sommer kannst du deine Jeans umkrempeln und Knöchel zeigen. Auf Dauer aber auch langweilig – und im Winter eindeutig zu kalt. Wie gut, dass ausgefranste Hosenenden gerade mal wieder total in sind. Also ran an die Schere, schnipp schnapp, und schon hast du eine top angesagte Jeans im Schrank. Noch ein Trend, noch eine Möglichkeit: Kauf dir eine cropped Jeans – die sind schön kurz geschnitten und passen dir bestimmt wunderbar.

2. Die besten Jeans-Schnitte bei Hüft- und Bauchansatz

So sieht’s aus: Dein Bauch und Deine Hüften sind ein wenig üppiger und drücken sich über den Hosenbund. Gerade im Sitzen zeichnen sich die unbeliebten „Love Handles“ dann gerne deutlich unter dem Shirt ab. Das sieht nicht nur unvorteilhaft aus, meistens ist es auch noch richtig unbequem.

So ist’s besser: Low-Waist-Jeans sind für Frauen mit Hüft- und Bauchansatz nicht geeignet. Viel besser sind Mid- oder High-Waist-Jeans, die gerade ohnehin total angesagt sind. Diese Jeansformen gehen zum Teil bis über den Bauchnabel hinaus und sorgen so dafür, dass Bauch und Hüfte nicht am Bund überstehen.

3. Die besten Jeans-Schnitte bei dünnen Stoffen

So sieht’s aus: Du liebst Jeans, die richtig eng sitzen. Beim Blick in den Spiegel merkst du aber, dass sich deine Schamlippen deutlich unter der Hose abzeichnen. Aaahh, Camel-Toe-Alarm!

So ist’s besser:  Wenn Jeans aus sehr dünnem Stoff gefertigt wurden und dann noch sehr eng geschnitten sind, wie beispielsweise Jeggings, zeichnet sich darunter alles ab. Wenn du gerne enge Hosen trägst, solltest du schon beim Kauf darauf achten, was alles darunter zu sehen ist. Bei Camel-Toe-Alarm entweder lieber eine Jeans mit dickerem Stoff kaufen oder aber die besagte Hose nur mit langen Shirts oder Kleidern kombinieren. Alternativ kannst du die Hose auch eine Numer größer, also nicht ganz hauteng kaufen.  Übrigens: Das Problem tritt nicht nur bei Jeans, sondern auch super häufig bei Sportleggins auf. Am besten beim nächsten Gang ins Fitnessstudio also mal einen Blick in den unteren Teil des Spiegel riskieren.