Nägel lackieren: Kennst du diese Tricks schon?

Lackierte Fingernägel

Nägel lackieren wird mit unseren Tipps zum Kinderspiel // Foto: Knape/iStock

Nägel lackieren ist ja eigentlich nicht schwer. Eigentlich! Denn ein paar Problemchen treten eben doch immer mal wieder auf. Wir haben 9 Tricks zusammengetragen, die dir das Nägel lackieren garantiert erleichtern.

  1. Wo bricht der Lack zuallererst ab? An den Spitzen. Genau deshalb solltest du deine Nägel wie folgt lackieren: Erst einen Base Coat nur auf die Nagelspitzen pinseln, nach dem Trocknen noch eine zweite Schicht auf die gesamte Nagelfläche. Anschließend folgt der Farblack, gefolgt vom Top Coat. So hält der Lack an den Spitzen besonders lange.
  1. Beim Lackieren kann es schon mal passieren, dass die Farbe an die Nagelhaut kommt. Wenn du den Nagelrand vorher aber mit Vaseline einreibst, kannst du kleine Patzer nach dem  Lackieren super easy korrigieren.
  1. Das Nervigste beim Nägel lackieren ist die lange Wartzezeit bis der Lack endlich mal trocken ist. Nicht aber, wenn du auf den noch feuchten Lack je einen Tropfen Nagelöl gibst. Der sorgt dafür, dass die Farbe schneller trocknet. Und pflegt gleichzeitig die Nagelhaut. Win-win-situation!
  1. Deine Gelnägel wachsen raus und dein nächster Termin ist erst in ein paar Wochen? Dann hilft Glitzernagellack. Einfach zwischen Lack und Nagelhaut auf den Halbmond auftragen. Nail-Art selbstgemacht!
  1. Wenn du einen Nagellack länger nicht benutzt hast, kann es gut sein, dass die Farbpigmente sich absetzen. Bitte das Fläschchen nicht schütteln. So kommen Blasen in den Lack – und auf deine Nägel. Stattdessen besser vorsichtig zwischen den Händen hin- und herrollen.
  1. Eine alte Regel besagt, dass man die Nagelfläche vor dem Lackieren mit Nagellackentferner von Fetten und Ölen befreien soll. Blöd nur, dass viele Produkte mittlerweile rückfettende Substanzen enthalten. Anstatt zu schärferen Entfernern zu greifen, kannst du einfach einen Wattebausch mit Essig tränken und damit die Nägel abstreichen. Die Farbe kann dann viel besser auf dem Nagel haften.
  1. Viele Lacke verzichten auf schädliche Inhaltsstoffe – meist erkennt man sie an Begriffen wie 3free oder 5free. Wenn du einen solchen Lack benutzt, musst du darauf achten, dass auch der Überlack 3free ist. Ansonsten kann es passieren, dass der Top Coat schneller trocknet als die Farbe und dabei Macken hinterlässt.
  1. Häufig gönnt man sich vor dem Nägel lackieren ja noch das volle Maniküre-Programm inklusive Einweichen der Hände. Aber Achtung: Anschließend sollte man mindestens eine Stunde warten, ehe man mit dem Lackieren beginnt. Der Nagel quillt durch das Wasser nämlich ein wenig auf. So hat selbst der beste Lack keine Chance ordentlich zu haften.
  1. Drei Lagen sind Standard: Unterlack, Farbe, Überlack. Statt einer dicken Farbschicht sind ein paar dünnere aber viel effektiver. Das dauert zwar länger, macht das Ergebnis aber auch länger haltbar.