Nagellack schneller trocknen lassen: Do’s and Don’ts

Frau pustet ihren Nagellack trocken.

Foto: Dimitri Otis / Getty Images

Wie oft haben wir uns nicht schon gewünscht, dass unser Nagellack schneller trocknen würde. Es ist doch immer das Gleiche: Die ersten Minuten traut man sich gar nichts anzufassen und dann – nach einem kritischen Blick auf die Nägel – fühlt man mal ganz vorsichtig, ob er schon hart ist und hat direkt einen Fingerabdruck im Lack. Noch schlimmer ist es, wenn man denkt, die Farbe sei bereits durchgetrocknet und man dann kurze Zeit später feststellen muss, dass die ganze Arbeit für die Katz war, weil man Macken im Lacken hat. Zwar gibt es hierfür einen tollen Quick-Fix-Beauty-Hack, aber dennoch wäre es fantastisch, wenn Nagellack schneller trocknen würde. Wir haben uns gängige Methoden einmal genauer angeschaut und verraten dir, was wirklich hilft und was du besser bleiben lassen solltest.

1. Nagellack anpusten

Die wohl gängigste Methode, um Nagellack schneller trocknen zu lassen, ist das Anpusten der Nägel. Das bringt aber leider überhaupt nichts! Denn die Feuchtigkeit im Atem sorgt dafür, dass der Lack feucht bleibt. Und zudem hat deine Puste leider auch nicht genug Power.

2. Nagellack föhnen

Dann halt der Föhn, wenn der Atem nicht ausreicht? Gute Idee, aber bitte nur mit kalter Luft. Warme Luft führt dazu, dass der Lack nicht trocknet. Beim Föhnen der Nägel musst du unbedingt auf genügend Abstand  achten. Ansonsten riskierst du  durch den Luftstrom Blasen oder Wellen im Lack.  Und was passiert, wenn der Lack nicht gleichmäßig trocknet? Genau – er splittert schneller. Also bitte nur vorsichtig föhnen.

3. Nagellack mit kaltem Wasser trocknen

Diese Methode klingt zunächst ein wenig verrückt – tatsächlich funktioniert sie aber. Kaltes wasser lässt Nagellack schneller trocknen. Du solltest deine frisch lackierten Nägel jedoch nicht unter laufendes Wasser halten. Stattdessen tunkst du sie in eine Schüssel mit kaltem Wasser und bewegst die Finger dabei möglichst nicht. Die Finger für ein paar Minute ins Eisfach zu halten, geht übrigens auch. Allerdings kann die Kälte an der Haut ganz schön weh tun. Zudem gibt es Lacke, die die Schockfrostung nicht vertragen udn schneller porös werden. Also besser auf Wasser als auf Eis setzen.

4. Quick-Dry-Drops und Trockner-Sprays

Es gibt viele Produkte, die versprechen, den Trockungsprozess zu beschleunigen. Und das tun sie auch, denn die Inhaltsstoffe sorgen dafür, dass die Lösungsmittel im lack schneller verdunsten. Bei Quick-Dry-Drops wartet man am besten ca. eine Minute, ehe man sie aufträgt. So bleibt die oberste Lackschicht unversehrt. Bei Sprays auf einen Abstand von ca. 30 zentimeter achten, damit der Sprühstoß den Lack nicht beschädigt.

Noch mehr Nagellack-Themen findest du hier:

[masterslider alias=“nagellack-inline-teaser“]