Naja: Nude-Unterwäsche für jede Hautfarbe

Foto: www.naja.co

Foto: www.naja.co

Unter der Farbe Nude verstehen die meisten von uns wohl einen Farbton, der irgendwo zwischen Creme und Beige angesiedelt ist. Hautähnlich soll er sein und dafür sorgen, dass man die Unterwäsche möglichst nicht sieht. So weit, so gut. Habt ihr euch aber schon einmal gefragt, was Frauen mit einem viel dunkleren oder ganz hellem Hautton machen? Die Antwort lautet: Nichts! Denn bislang gab es einfach keine Nude-Nuancen für diese Hautfarben.

Ein Zustand, der Catalina Girald, CEO der Unterwäsche-Marke Naja, bei den Olympischen Spielen 2012 auffiel. Sie sah, dass die nudefarbenen Ballerinas der Turnerin Gabby Douglas viel zu hell für ihren Hautton waren. Und so kam ihr die Idee, dass man auch für unten drunter neue Nude-Nuancen entwickeln müsste. Um allen Frauen dieses „Nacktgefühl“ zu schenken, wie es in der Pressemitteilung heißt, und auch um ein Zeichen gegen Diskriminierung zu setzen: „Ich wollte nicht, dass eine bestimmte Ethnie oder Hautfarbe hervorgehoben wird. Es geht um Gleichberechtigung“, so Catalina Girald.

Vier Jahre lang tüftelte sie an den perfekten Tönen herum und ließ diese immer wieder von verschiedenen Frauen anprobieren. Die „Nude for all“-Linie besteht nun aus sieben Nuancen, die jedem Hauttyp gerecht werden. Zur Kollektion gehören BHs, Strings und Höschen – von hellem Beige bis hin zu einem satten Schokobraun. Gefertigt werden sie aus elastischem Nylon mit Spandex, damit nichts einschneidet. Für die Werbeplakate hat  Catalina Girald übrigens keine Models engagiert. Denn auch Body Positivity wird bei Naja groß geschrieben.

Mehr Infos und Bestellmöglichketen findest Du auf der Webseite von Naja.

[masterslider alias=“naja-unterwaesche“]