Perfekte Auszeit: Norderney im Herbst

Mein Hawaii heißt Norderney! // Foto: Katharina Flick

Mein Hawaii heißt Norderney! // Foto: Katharina Flick

Der Sommerurlaub ist schon so lange her, der Chef stresst, die letzten großen Projekte für dieses Jahr müssen unbedingt jetzt und super schnell noch raus. Kurz gesagt: Die Batterien sind leer. Dann haben wir jetzt was Feines für euch! Eine Auszeit vom Alltag so zu sagen. Und dafür geht es nach Ostfriesland, auf eine Insel, die man nur über die Fähre erreicht.  Es geht nach Norderney!

Anreise

Um nach Norderney zu kommen, fahrt ihr mit dem Auto oder der Bahn bis Norddeich, steigt dort auf die Fähre und könnt euch bei 50 Minuten Überfahrt schon einmal so richtig schön durchpusten lassen. Möwen kreischen, dazu eine Tasse heißer Kakao in der Hand und ihr seid schon viel entspannter, wenn ihr ankommt!

moewe-foto-www-katharinaflick-de

Möwe geniesst die Ruhe am Strand // Foto: Katharina Flick

Die Insel

Das schöne, wenn man mit einer Fähre ankommt, ist der Faktor, dass man sich dem Meer direkt ganz nah fühlt. Mein Tipp also: Schnell den Koffer in eines der Hotels bringen und ab nach draußen! Ein paar stramme Schritte am Strand und der fiese Stress hat überhaupt keine Chance mehr. Vom Dorf, wie die Norderneyer zum Inselkern sagen, bis nach Nordstrand läuft man eine gute Stunde direkt am Wasser. Dort befindet sich die „Weisse Düne“, eine echte Institution auf Norderney, wo ihr leckeren Kuchen, das tolle Frieseneis oder eine deftige Suppe bekommt und euch aufwärmen könnt.

Ausgehen

Norderney ist lange nicht so verstaubt, wie man es vielleicht von der ein oder anderen Nordseeinsel kennt. Hier werden abends die Bordsteine nicht hochgeklappt, sondern die Weinflaschen mit einem sanften Plopp geöffnet. Lecker essen kann man z.B. im Esszimmer. Dort darf man den Köchen in der offenen Küche direkt über die Schulter schauen und kann auch mal selbst den Kochlöffel schwingen, wenn man mag. Kleiner Tipp: Unbedingt reservieren!

Ochsenbacke im Esszimmer // Foto: Katharina Flick

Ochsenbacke im Esszimmer // Foto: Katharina Flick

Entspannen

Norderney ist bekannt für seine Thalasso-Anwendungen. Die Kraft des Meeres liegt hier im wahrsten Sinne des Wortes in der Luft. Kein Wunder, mit dem bade:haus wurde hier das größte Thalassohaus Europas errichtet. Ein großes Salzwasserbecken, Saunen und Massagen, hier kann man es sich so richtig gut gehen lassen. Toll auch: Die  Schlickpackungen. Die Haut ist danach Butterweich!

Thalassodüne auf Norderney // Foto: Katharina Flick

Thalassodüne auf Norderney // Foto: Katharina Flick

 

In diesem Sinne: Koffer packen und ab auf die Fähre würden wir sagen! #MeinHawaiiheisstNorderney