Regelschmerzen? Mit diesen 5 Tricks nie wieder!

Eine Wärmflasche lindert Krämpfe, die zu den typischen Regelschmerzen zählen. // Foto: George Doyle / Getty Images

Eine Wärmflasche lindert Krämpfe, die zu den typischen Regelschmerzen zählen. // Foto: George Doyle / Getty Images

Als hätten wir mit der Periode nicht sowieso schon das große Los gezogen (not), leiden viele von uns auch noch an fiesen Regelschmerzen. Krämpfe, Kopfschmerzen, Übelkeit oder Verdauungsprobleme, die von Blähbauch bis Durchfall reichen, gehören zu den unschönen Symptomen. Im akuten Fall hilft natürlich eine Schmerztablette, aber Regelschmerzen lassen sich auch sanfter angehen. Wir haben die fünf besten Tipps, wie sich die Tage schmerzfreier gestalten lassen.

Tee gegen Regelschmerzen

Es steht fest: Wer gestresst ist, leidet häufig stärker unter Regelschmerzen. Versuch also besonders während deiner Tage auf ausreichend Entspannung zu setzen. Dabei hilft eine schöne Tasse Tee und wenn du dir diesen noch aus Heilkräutern braust, die krampflösend und schmerzlindernd wirken, schlägst du gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe. Gib pro Tasse jeweils einen Esslöffel Frauenmantel, Gänsefingerkraut und Kamille in ein Teesieb und übergieß die Mischung mit kochendem Wasser. Lass deinen Tee etwa 15 Minuten ziehen. Dann heißt es im Idealfall: ab aufs Sofa und genießen! Andere Kräuter, die sich bei Regelschmerzen bewährt haben, sind übrigens Mönchspfeffer, Schafgarbe oder Melisse.

Wärme wirkt entspannend

Wenn du schon auf dem Sofa liegst, solltest du es dir mit Kuschelpulli und -decke gemütlich machen. Denn Wärme wirkt den Krämpfen in deinem Unterleib entgegen. Achte also darauf, dich immer schön warm einzupacken, zumal viele Frauen während ihrer Periode ohnehin häufiger frieren.

Darüber hinaus helfen aufgewärmte Kischkernkissen, die gute alte Wärmflasche oder Wärmepflaster aus der Apotheke für einen wohlig-warmen Bauch.

Ätherische Öle lindern die Beschwerden

Wenn du deinen Unterbauch leicht massierst, löst du Verspannungen und besonders effektiv ist dies, wenn du es mit ätherischen Ölen unterstützt. Folge dabei ruhig deiner Nase und wähle ein Öl, das dir richtig gut gefällt. Es gibt aber auch ätherische Öle, die besonders entspannend wirken und die du einem neutral riechendem Massageöl zugeben kannst: Ein paar Tropfen Kamille, Fenchel oder Majoran wirken Wunder.

Träum dich weg!

Denk an was Schönes: Das klingt vielleicht erstmal leichter gesagt als getan, aber hier kommt wieder die Entspannung ins Spiel. Wenn sich der Unterbauch verkrampft und den gesamten Körper in Mitleidenschaft zieht, ist es wichtig gegenzusteuern. Atme deswegen ein paarmal ganz bewusst tief durch die Nase ein und puste die Luft durch den geöffneten Mund wieder aus. Schließe die Augen und stell dir vor, wie du an einem Strand oder Bergsee sitzt, die Sonne scheint und sämtliche Pflichten und Alltagssorgen weit weg sind. Du wirst sehen, es hilft, dein Körper entspannt sich!

Sanfte Bewegung tut gut

Du kannst während deiner Tage natürlich jeden Sport ausüben, auf den du Lust hast. Aber selbst wenn deine Motivation gen Null tendiert: Versuch wenigstens, eine Runde an frischer Luft spazieren zu gehen. Die Bewegung (und der Sauerstoff) werden dir gut tun und zu deiner Entspannung beitragen. Denn je mehr sich dein Unterleib in Krämpfen windet, desto mehr verspannt sich deine übrige Muskulatur. Da tut ein wenig Bewegung wirklich gut!

Übrigens: Solange du dich damit wohl fühlst, ist auch Sex während der Periode eine tolle Möglichkeit, an ein bisschen Bewegung und Entspannung zu kommen. Abgesehen davon werden dabei Glückshormone ausgeschüttet, die Regelschmerzen ebenfalls entgegen wirken.

Wann zum Arzt?

Wenn du vor Schmerzen in deinem Alltag eingeschränkt bist, du das Gefühl hast, dass deine Regelschmerzen von Zyklus zu Zyklus schlimmer werden, auch ohne Periode auftreten oder deine Blutung stärker wird, solltest du deinen Frauenarzt aufsuchen. Der kann eine organische Ursache ausschließen und dich beispielsweise auf Endometriose hin untersuchen. Bei dieser Erkrankung siedelt sich (meist) gutartiges Gewebe an und kann zu Zysten und anderen Wucherungen führen.

Wichtig ist während deiner Periode vor allem eins, ob du nun unter Regelschmerzen leidest oder nicht: Sei gut zu dir, hab vielleicht ein bisschen mehr Geduld mit dir als sonst und verwöhne dich auch mal!