Quinoa-Pizza: Das gesündeste Fast Food aller Zeiten!

Für einen echt italienischen Pizzateig braucht man Mehl, Hefe, jede Menge Geduld und einen ziemlich guten Stoffwechsel. Denn leider hat die knusprig-käsige Sünde einen ganzen Haufen Kalorien. Wer jetzt also lieber ein wenig auf seine Bikini-Figur schauen und trotzdem Pizza nicht abschwören möchte, für den haben wir hier einen kleinen AHA-Moment vorbereitet. Die wohl gesündeste Pizza aller Zeiten, knuspriger Quinoa-Boden und herrlich frischer Belag. Das Originalrezept stammt übrigens von Blogger-Superstar Deliciously Ella. Yummie!

Für den Teig

¾ Becher Quinoa (etwa 195g) | 1 TL Apfelessig | 2 TL getrocknete Kräuter (z.B. Oregano, Basilikum, Thymian) | Chiliflocken | Olivenöl zum Einfetten | Salz

Für den Belag

2 TL Tomatenmark (auch lecker: Pesto) | 12 Kirschtomaten | 1 EL Mais | 1 Handvoll entsteinte Oliven |  5 Scheiben rote Beete | 1 Handvoll Rucola

Beim Belag könnt ihr natürlich zu den Zutaten greifen, die euch am besten schmecken, wer also keine Rote Beete mag, greift zu frischen Pilzen. Wer ein paar mehr Kalorien in Kauf nimmt, kann auch etwas Mozzarella darüber geben oder mageren Schinken. Gestaltet euch die Pizza so, wie sie euch am besten schmeckt!

Zubereitung

  1. Quinoa in eine große Schüssel geben und mit ein Paar Zentimeter mit kaltem Wasser bedecken. Über Nacht (oder etwa 8 Stunden) einweichen lassen.
  2. Den Ofen auf 180 Grad Umluft vorheizen. Währenddessen Quinoa mit Apfelessig, Kräutern, Chiliflocken und Salz zu einem glatten Teig vermischen.
  3. Den Boden einer Pizza- oder Kuchenform mit Olivenöl einreiben, den Teig hineingeben und 15-20 Minuten backen, bis der Boden fest ist.
  4. Die Pizza aus dem Ofen holen und belegen. Wer mag, kann die Pizza mit dem Belag nochmal max 5 Minuten in den Ofen geben, sie kann aber auch direkten roh  genossen werden.

Bei Instagram findet ihr übrigens auch viele leckere Inspirationen. Wir wünschen: Guten Appetit!