Schöne Beine für knappe Shorts: fixe Fitnesstricks

In diesem Sommer stehen bei vielen Looks die Beine im Mittelpunkt. // Foto: Laurence Monneret / Getty Images

In diesem Sommer stehen bei vielen Looks die Beine im Mittelpunkt. // Foto: Laurence Monneret / Getty Images

In dieser Sommersaison sehen wir sie überall: Beine, im besten Fall schöne Beine! Hotpants, Miniröcke, Playsuits oder süße Kleidchen – die Trends sorgen dafür, dass unsere Beine derzeit im Mittelpunkt stehen. Nun sind wir ja leider nicht alle von Natur aus mit Endlos-Stelzen à la Taylor Swift oder Alessandra Ambrosio gesegnet, aber glücklicherweise gibt es simple Übungen, die sich in den Alltag integrieren lassen und die die Beine kräftigen. Keine Angst: Kräftigung heißt in diesem Fall nicht, sich Muskelpakete an die Schenkel zu trainieren, sondern dass sanfte Übungen für wohlgeformte, straffe, einfach schöne Beine sorgen. Klingt super? Dann mal los!

Zehen wippen

Einfacher kommt man kaum zu schönen Beinen: Stell dich aufrecht hin, halte den Rücken gerade und roll mit den Füßen auf die Zehen. Konzentriere dich darauf, das Gleichgewicht zu halten und dann fang an zu wippen. Dabei werden sämtliche Beinmuskeln unter Spannung gesetzt und gefordert. Du wirst sehen: ganz schön anstrengend!

Tipp: Du kannst diese Übung immer machen, wenn du ein bisschen Zeit übrig hast. Beim Zähneputzen beispielsweise oder wenn du im Supermarkt an der Kasse wartest.

Stuhlstand: Im Sitzen zu schönen Beinen

So einfach, so schwer: Diese Übung hat es in sich. Im Prinzip musst du dich ’nur‘ mit dem Rücken an eine Wand stellen und an dieser herunterrutschen, bis deine Ober- und Unterschenkel einen rechten Winkel bilden. Es sieht also so aus, als würdest du auf einem Stuhl sitzen – nur, dass dein Popo keine Sitzfläche hat und du deswegen deine Beinmuskeln mächtig anstrengen musst. Jetzt heißt es warten – bleib in diese Position so lange es geht.

Tipp: Erträglicher ist diese Haltung, wenn du dich ablenkst und nicht nur auf das Brennen in deinen Schenkeln konzentrierst. Mach sie doch morgens, wenn du nach dem Aufstehen deinen Instagram-Feed durchscrollst und Facebook checkst!

Beinschere

Übungen, die man im Liegen absolvieren kann, sind doch gleich viel sympathischer, oder? Also: Leg dich auf die Seite und stütze den Kopf mit einer Hand ab oder lege ihn auf deinen Arm. Achte darauf, dass sich dein Körper in einer gerade Linie befindet, das Gewicht sollte gleichmäßig verteilt sein. Wichtig ist, dass du deinen Nacken locker lässt – wir wollen nur die Beine fordern!

Jetzt hebst du das obere Bein an. Das können zehn Zentimeter sein oder auch mehr, wichtig ist, dass deine Hüfte ruhig liegen bleibt. Die Kraft soll aus den Beinen kommen. Dann wieder absenken, aber nicht ablegen, sondern kurz vorher stoppen. Und nun wieder hoch. Diese Übungen kannst du je Seite 25 Mal ausführen.

Tipp: Etwas leichter geht es, wenn die Unterlage weich ist. Diese Übung für schöne Beine ist also perfekt dafür geeignet, sie beim Fernsehen auf der Couch zu machen. Und bei der Lieblingsserie schaffst du bestimmt auch noch mal ein paar mehr Hebungen!

Schöne Beine ziehen Kreise – und andere in ihren Bann

Dir werden die Beinscheren zu langweilig? Kein Problem, diese Übung gibt es auch noch für Fortgeschrittene:

Die Ausgangsposition ist dieselbe, du liegst also (auf der Couch) auf der Seite und hebst das obere Bein an. Anstatt es wieder abzulegen malst du nun jedoch Kreise mit deinen Zehen. Wichtig ist, dass dies schön kontrolliert von statten geht. Versuche zehn Kreise in die eine, zehn in die andere Richtung zu zeichnen. Danach wechselst du die Seiten.

Wenn du diese Übungen regelmäßig etwa drei- bis viermal die Woche machst – am besten gewöhnst du dir natürlich an, sie täglich in deinen Alltag zu integrieren – wirst du dich schon bald über schöne Beine freuen!