Schon gewusst? Sprudelwasser kann dick machen

Schon gewusst? Einer Studie zufolge kann Wasser mit Kohlensäure dick machen. // Foto: SrdjanPav / iStock

Einer Studie zufolge kann Wasser mit Kohlensäure dick machen. // Foto: SrdjanPav / iStock

Wir sind über eine Studie gestolpert, die uns wirklich aufhorchen lässt. Forscher der Universität von Kopenhagen haben herausgefunden, dass Sprudelwasser dick machen kann. Verrückt, denn weder Wasser noch Kohlensäure haben schließlich Kalorien. Schuld ist die Kohlensäure, die aus CO2, also Kohlenstoffdioxid, besteht und ein Hormon beeinflusst, das den Appetit anregt.

Aber von Anfang an: Den Wissenschaftlern war in einer 22 Jahre lang andauernden Studie aufgefallen, dass in Gegenden, in denen der CO2-Austoß besonders hoch ist, auch auffällig viele übergewichtige Menschen leben. An der Ostküste der USA konnten sie sogar beobachten, dass die Zahl der Übergewichtigen zwischen 1986 und 2010 proportional zum CO2-Austoß anstieg.

In anschließenden Tests fanden sie dann heraus, dass Kohlenstoffdioxid das Hormon Ghrelin beeinflusst. Es steht für Growth Hormone Release Inducing, was übersetzt soviel wie „Wachstumshormonfreisetzung einleitend“ bedeutet. Ghrelin wird von der Bauchspeicheldrüse produziert und fördert den Appetit. Es wird zum Beispiel auch gebildet, wenn wir zu wenig schlafen. Dieser Faktor ist ja schon lange dafür bekannt, Heißhunger zu fördern.

In den Tests entdeckten die Forscher, dass die Probanden, die Wasser mit Kohlensäure tranken, viel schneller zunahmen als Probanden, die stilles Wasser tranken. Zudem speicherte die Leber bei den Sprudelwasser-Trinkern mehr Fett.

Das Fazit der Studie besagt, dass Kohlensäure – egal ob in Wasser oder anderen Softgetränken – appetitanregend wirkt. Wenn du also auf deine Linie achten willst, ist stilles Wasser eindeutig die bessere Wahl. Außerdem bläht es nicht so auf wie Getränke mit Kohlensäure.