Welche Sonnenbrille passt zu mir?

Junge Frauen mit Sonnenbrillen

Passt die Sonnenbrille, kann man den Sommer unbeschwert genießen // Foto: Betsie Van Der Meer / GettyImages

Welche Sonnenbrille passt zu mir? Diese Frage hast du dir bestimmt auch schon einmal gestellt. Kein Wunder, schließlich gibt es ja auch unzählig viele Modelle und unterschiedliche Styles. Das Wichtigste ist natürlich, dass der UV-Schutz stimmt. Schließlich soll die Sonnenbrille in erster Linie deine Augen vor zuviel Strahlung schützen. Wenn das geklärt ist, solltest du ein Modell finden, das zu deiner Gesichtsform passt. Wie du die heraus findest? Ganz einfach: Entweder umrandest du deine Konturen auf einem alten Foto, auf dem du frontal in die Kamera schaust, mit einem Stift. So kannst du sehen, ob du z. B. ein eher rundes oder eckiges Gesicht hast. Falls du keines zur Hand hast oder kein Bild opfern möchtest, tut es auch ein Lippenstift. Stell dich vor den Spiegel und male deine Konturen mit einem Lippenstift im Spiegelbild nach. Jetzt musst du zwar putzen, kennst aber immerhin deine Gesichtsform und kannst dich auf die Suche nach einem passenden Gestell machen. Welche Modelle welcher Gesichtsform schmeicheln, zeigen wir dir anhand der Grafiken. Die Frage welche Sonnenbrille passt zu mir musst du dir damit nie wieder stellen. Wir wünschen dir schon jetzt viel Spaß mit deinen neuen, perfekt sitzenden Sunnies!

1. Rundes Gesicht

In erster Linie geht es immer darum, Gegensätze zu schaffen. Ein rundes Gesicht verträgt also keine runden Gläser, weil es die Form zusätzlich betont. Bei dieser Form sind eckige, kantige Modelle viel besser, da sie dem Gesicht mehr Definition verleihen. Besonders Cat-Eye-Brillen betonen die Schläfen und lassen die Proportionen weniger füllig aussehen. Grundsätzlich sind größere Gestelle besser als kleine, da sie das Gesicht optisch nach außen vergrößern. Kleine, runde Gläser hingegen wirken schnell verloren. Auch gut: Auffällige Bügel mit Verzierungen, die den Blick in Richtung Schläfen lenken.

 

Frau mit rundem Gesicht und Sonnenbrille

Illustration: klerik78/iStock

2. Eckiges Gesicht

Ein eckiges Gesicht zeichnet sich meist durch ein markantes Kinn aus. Um diese eher harten Gesichtszüge auszugleichen, sind runde und ovale Fassungen ideal. Bei quadratischen Gesichtern lenken Cat-Eye-Brillen die Blicke bewusst von der Kinnpartie weg und gleichen diese optisch aus. Bei rechteckigen Gesichtern passt diese Form nicht, da sie das Gesicht zu sehr in die Länge ziehen. Tropfenformen passen generell nicht zu eckigen Gesichtern,  da sie das Kinn zu stark betonen. Helle, pastellige Töne helfen, markante Züge weicher und femininer wirken zu lassen.

Frau mir quadratischem Gesicht und Sonnenbrille

Illustration: klerik78/iStock

3. Ovales, längliches Gesicht

Ovale Gesichter haben eine längliche, eher schmale Form. Die Proportionen wirken sehr ausgeglichen, weshalb zu dieser Gesichtsform nahezu alle Fassungen passen. Mit abgerundeten Modellen erzielt man einen feminineren Look, eckige oder sehr auffällige Modelle sorgen für einen coolen, markanten Look. Das gilt auch für die Farbwahl: Weiche Farben wirken soft, dunkle Töne verleihen mehr Ausdruck.

Frau mit länglichem Gesicht und Sonnenbrille

Illustration: klerik78/iStock

4. Herzförmiges, dreieckiges Gesicht

Bei dieser Gesichtsform sind die Proportionen eher unausgeglichen: Die Stirn- und Augenpartie steht einem schmalen, vielleicht sogar spitzem Kinn gegenüber.  Ausgleichend wirken ovale oder runde Brillen, die das Kinn weicher erscheinen lassen. Auch Cat-Eye-Brillen ziehen den Blick nach oben. Modelle in Tropfenform sind zu vermeiden, da sie quasi die gleiche Form wie das herzförmige Gesicht haben und dieses zusätzlich betonen. Eckige Gestelle können super wirken, da sie das Gesicht bewusst markant erscheinen lassen. Wichtig: Die Fassung sollte nicht zu breit sein, da diese die ohnehin breite Stirnpartie hervorheben würde. Ebenso wie auffällig verzierte Bügel.

Frau mit herzförmigem Gesicht und Sonnenbrille

Illustration: klerik78/iStock