Backless Sweater: Zeigt her euren Rücken!

Im letzten Jahr waren Off-Shoulder Shirts und Kleider einer der großen Trends des Sommers. Auch wir haben es geliebt, ein wenig Haut an Schulter und Schlüsselbein zu zeigen. Und nun steht uns schon der nächste große Statement-Look ins Haus: Backless Sweater, auch Off-Back-Sweater genannt, sind so ausgeschnitten, dass sie einen leichten Einblick auf den Rücken gewähren.

Laut Pinterest wurden bereits 2016 rückenfreie Oberteile um 300 Prozent häufiger gepinnt als im Jahr zuvor. Da kommt also ein richtig großer Trend auf uns zu!

Wie trägt man Backless Sweater?

Backless Sweater sind sowohl für’s Büro als auch für die Freizeit geeignet. Es kommt dabei allerdings sehr auf die Art des Ausschnitts an. Es gibt Pullis und Blusen, die sehr tief blicken lassen – solche Modelle solltest du besser nicht im Job, sondern lieber am Wochenende auf der Tanzfläche tragen. Für den Alltag eignen sich Sweater besser, die sehr subtil ausgeschnitten sind, zum Beispiel nur den Blick auf den oberen Rücken freigeben.

Ganz wichtig bei allen Off-Back-Sweatern: Der BH sollte nie zu sehen sein. Es sei denn, du ziehst ganz bewusst ein hübsches Spitzen-Bralette oder ein Bandeau-Top drunter. Dieser Look ist allerdings auch wieder eher mehr alltags- als bürotauglich. Auch ein ganz freier Rücken kann sehr sexy wirken. Wenn du ohne BH nicht das Haus verlassen magst, zeigen wir dir hier ein paar Alternativen.

Styling-Möglichkeiten im Überblick:

Hotpants, Spitzen-Bralette und Backless Sweater: Eine Kombi mit ganz schön viel Sex-Appeal!

Verschlüsse am Rücken sorgen dafür, dass nur Teilbereiche des Rückens zu sehen sind. So wirkt der Look insgesamt ein wenig angezogener.

Weit ausgeschnittener Pulli zu brauner Haut: Eine Traum-Kombi für den Sommer!

Backless Sweater müssen nicht immer nur oben ausgeschnitten sein. Upside down ist ebenfalls ein Eyecatcher!